Mit einem Klick auf die Karte oder den Titel (Name der Stadt/Klinik) erreichen Sie die Detailseite des Zentrums mit noch mehr Informationen ...

Hamburg: Amulanzzentrum-Bereich Neurologie

am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

20246 Hamburg, Martinistr. 52

Parkinson-Spezialsprechstunde im Ambulanzzentrum,
auch für Patienten mit Tiefer Hirnstimulation

Mo - Fr 9:00-13:00 Uhr, Di und Do 15:00-17:00 Uhr
Terminvereinbarung unter Telefon 040-741052771

Ansprechpartner KNP / Klinische Studien

Prof. Dr. med. Carsten Buhmann
Email: buhmann@uke.de

 

letzte Aktualisierung: 12.09.2018


Rolle der Institution im Kompetenznetz

Das Ambulanzzentrum Bereich Neurologie, die Neurologische und Neurochirurgische Klinik des Universitätskrankenhauses Eppendorf in Hamburg stellen in Kooperation ein Regionalzentrum im Kompetenznetz Parkinson dar.
 

Beschreibung der Institution

In den gemeinsamen Räumlichkeiten der Neurologischen Klinik und des Ambulanzzentrums Bereich Neurologie wird eine Parkinson-Spezialsprechstunde durchgeführt, in der jährlich etwa 1500 Patienten ambulant behandelt werden. Es werden alle diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten angeboten. Als Besonderheit ist die Verzahnung der ambulanten mit der stationären Versorgung „unter einem Dach“ anzusehen. In der Parkinson Ambulanz werden Patienten „von der ersten Tablette“ bis hin zu den invasiven Therapien mittels einer Medikamentenpumpe oder der Tiefen Hirnstimulation kontinuierlich im Krankheitsverlauf betreut. Die Tiefe Hirnstimulation ist ein Schwerpunkt der Klinik. Die Mitarbeiter sind Mitglieder in der Arbeitsgemeinschaft Tiefe Hirnhirnstimulation e.V.. Für besondere Fragestellungen, insbesondere bei den atypischen Parkinson Syndromen, stehen separate Spezialsprechstunden der Poliklinik zur Verfügung. Daneben wird eine Botulinumtoxin-Ambulanz angeboten, in der pro Jahr etwa 1000 Patienten therapiert werden. Die ambulante Physiotherapie für Parkinsonpatienten steht im Ambulanzzentrum zur Verfügung. Auf dem Gelände besteht eine Kooperation mit einer ambulanten Reha-Einrichtung für Parkinson Patienten. Stationär besteht die Möglichkeit zur Parkinsonkomplexbehandlung oder auch zur erweiterten diagnostischen und therapeutischen Abklärung. Es bestehen enge Kooperationen zu spezifischen stationären Parkinson Rehakliniken sowie Parkinson-Selbsthilfegruppen. Die Tiefe Hirnstimulation erfolgt im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf in Kooperation mit der Klinik für Neurochirurgie und dem Institut für Neurophysiologie und Pathophysiologie. Operierte Patienten werden auf Wunsch im Haus in der Ambulanz im Verlauf weiter betreut.

Seit Mai 2016 besteht für Patienten außerdem die Möglichkeit, sich in der Parkinson-Tagesklink nach einem neuartigen Konzept behandeln zu lassen, welches insbesondere eingreifende Anpassungen der Medikation oder Pumpen- bzw. Hirnschrittmacher-einstellungen an 5 Tagen innerhalb eines Zeitraumes von 3 Wochen unter Alltagsbelastungen ohne Übernachtung in der Klinik ermöglicht.

 

 

 

Weitere Informationen im Internet:


Bereich Neurologie am Ambulanzzentrum des UKE: http://www.uke.de/mvz/neurologie
Parkinson-Tagesklinik: http://www.uke.de/parkinson-tagesklinik

 

Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf